12 Fakten, die Du beim Fahrradfahren mit Hund beachten solltest!

12 Fakten übers Fahrradfahren die du beachten solltest

Fahrradfahren mit Hund. Zusammen die Natur und die Freiheit genießen. Was gibt es schöneres?! Doch bevor ich das erste Mal zusammen mit Zoe auf’s Fahrrad steige, habe ich mich informiert, auf was ich genau achten muss. Ich möchte ja, dass es für uns beide ein tolles Erlebnis wird. Hier die wichtigsten Fakten, in einer Liste zusammengefasst.

Die 12 wichtigsten Fakten zum Fahrradfahren mit Hund

 

  • 1.

    Dein Hund muss gesund und mindestens 12 Monate, besser 15 Monate alt sein. Außerdem sollte er nur langsam an größere Strecken gewöhnt werden damit er Kondition aufbauen kann.

  • 2.

    Dein Hund bitte nur langsam an das Fahrrad gewöhnen. Manche Hunde haben Angst vor Fahrrädern und es ist etwas anderes dauerhaft neben einem Fahrrad her zu laufen, als nur daran vorbei.

  • 3.

    Trainiert bereits zu Beginn Signale wie z.B. „links, rechts, langsam, und stop“. So kann dein Hund vorneweg laufen und reagiert sofort auf deine Richtungswechsel.

  • 4.

    Achte ebenfalls auf eine gute Ausrüstung. Ein gut sitzendes, breites und gepolstertes Brustgeschirr für deinen Hund und ein passender Fahrradhelm für dich, sind sehr wichtig.

  • 5.

    Wasser und Kotbeutel gehören zur Grundausstattung, damit dein Hund bei einer Pause trinken und sich auch erleichtern kann. Leckerli bitte erst zuhause und einige Zeit nach dem radln geben.

  • 6.

    Benutze einen sog. „Springer“. Dies ist ein Stahlrohr welches am Fahrrad befestigt wird und deinen Hund davon abhält, ins Fahrrad zu laufen. Die Zugfeder aus Stahl gleicht ruckartiges Ziehen aus.

  • 7.

    Achte auf die Temperatur. Im Sommer immer nur sehr früh morgens oder am späten Nachmittag/Abend mit deinem Hund Fahrradfahren und genügend Pausen zum trinken und erholen einplanen.

  • 8.

    Starte niemals sofort mit einem hohen Tempo. Lass deinen Hund sich vorher warm laufen, bevor es in einen schnelleren Sprint übergeht. Das gleiche gilt auch beim auslaufen.

  • 9.

    Auf öffentlichen Verkehrswegen deinen Hund immer an der verkehrsabgewandten Seite laufen lassen und von Anfang an, an diese Seite gewöhnen. Achte auch auf die korrekte Fahrtrichtung.

  • 10.

    Bei geräuschempfindlichen oder schreckhaften Hunden ist im Verkehr besondere Vorsicht geboten. Sofern möglich, besser auf Feld- oder Waldwege ausweichen. Das ist wesentlich entspannender für deinen Hund.

  • 11.

    Bei Begegnungen mit anderen Hunden, drossele lieber die Geschwindigkeit oder bleibe stehen. So kann ein aufgeregter Hund nicht ins Fahrrad laufen. Man weiß nie wie andere Hunde reagieren.

  • 12.

    Kontrolliere regelmäßig nach dem Fahrradfahren den Körper deines Hundes auf Scheuerstellen vom Geschirr oder Zecken. Die Pfoten bitte ebenfalls auf eventuelle Fremdkörper wie z.B. Steine kontrollieren.

Zum Thema Joggen mit Hund gab es bereits eine ausführliche Checkliste, worauf man achten muss.

 

Youtube Video zum Thema

37jährige Sportbegeisterte Wahl-Münchnerin (ehemals Ruhrpott). Vorlieben für Jogging, Crossfit, Wandern, Skaten, Trails fahren und Joggen. Am besten alles mit meiner Begleiterin Zoe, einer im Mai 2016 geborenen Mischlingshündin!
Summary
Fahrradfahren mit Hund - Mit dem Hund am Fahrrad perfekt starten
Article Name
Fahrradfahren mit Hund - Mit dem Hund am Fahrrad perfekt starten
Description
Fahrradfahren mit Hund. Worauf muss ich achten mit dem Hund am Fahrrad? Wir geben dir 12 Tipps und Tricks mit denen nichts schief gehen kann.
Author
Publisher Name
Runners-Dog
Publisher Logo

Ähnliche Beiträge

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] diesem Thema erhaltet Ihr auch bei meinem Blogger Kollegen Sascha auf trailrunnersdog.de! Zum Thema Fahrradfahren mit Hund gab es bereits eine ausführliche Checkliste, worauf Ihr achten […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen