Dieser Hundesport könnte deinem Hund Spaß machen! *Update*

Hundesport von A-Z ausführlich erklärt

Möchte man aktiv Hundesport betreiben, wird man im Internet komplett erschlagen von unzähligen Sportarten, die es für das Team Hund-Mensch gibt. Auch ist nicht jeder Hundesport für alle Rassen oder Altersgruppen geeignet. Der körperliche Zustand spielt ebenfalls eine große Rolle. Es bringt ja nichts, wenn der Hundesport dir Spaß macht, aber nicht zu deinem Hund passt. Doch welche Hundesportarten gibt es überhaupt? Nachfolgend aufgelistet sind alle bekannten und beliebten Sportarten mit einer kleinen Beschreibung und weiterführendem Link.

*Update 18.03.17* Hinzugefügt wurden:
Begleithundesport, Degility, Diensthunde-Biathlon, Rally Obedience und Rettungshundesport!

Hundesport A-Z:

Agility

(engl. „Behändigkeit“ oder „Gewandtheit“) ist ein sehr populärer Hundesport in Westeuropa, für den prinzipiell jede Hunderasse geeignet ist. Voraussetzung ist eine harmonische Zusammenarbeit von Hund und Mensch, die nur funktioniert, wenn die Teilnehmer alle elementaren Grundkenntnisse von Erziehung und Gehorsam besitzen. Der Hund muss in einem Parcours verschiedene Hindernisse überwinden wie z.B. Hürden, Laufstege und Wippen, eine Slalomstrecke und feste Tunnel sowie Stofftunnel, Reifen oder Weitsprunghindernisse. Toll für die sportliche Fitness von Hund und Mensch.

Begleithundesport

ist nicht nur bei der Ausbildung von Therapie- und Gebrauchshunden Sinn sinnvoll. Dieser Sport sollte möglichst früh erlernt werden, am besten bereits im Welpenalter. Bei diesem Hundesport lernen Halter und Hund die richtigen Verhaltensweisen für ein reibungsloses Zusammenleben, wobei hier die Schwerpunkte auf Verkehrssicherheit, Sozialverträglichkeit, Unbefangenheit und Gehorsam liegen. Voraussetzungen für die Prüfung beim VDH sind der Nachweis der Sachkundeprüfung und ein Mindestalter des Hundes von 15 Monaten.

Bikejöring

ist eine Form des Zughundesports, bei dem der Hund mittels einer Leine mit integriertem Ruckdämpfer an einem Fahrrad befestigt ist und dieses zieht. Das besondere dabei ist, der Hund darf und soll das Fahrrad ziehen. Prinzipiell ist Bikejöring für so gut wie jeden Hund geeignet und jeder gesunde, ausgewachsene Vierbeiner kann seinen Menschen auf dem Fahrrad ziehen. Bei kleineren Hunden muss man allerdings noch recht viel selber in die Pedale treten.

Canicross

(Canus, latein = Hund) wurde von Tiermedizin-Studenten 1988 in Frankreich entwickelt. Canicross ist ein Querfeldeinlauf (Cross-Country), bei dem der Sportler mit einem Hund durch ein spezielles Geschirr und eine flexible Zugleine verbunden ist. Der Hund läuft voraus und unterstützt und beschleunigt den Menschen dabei sowohl im flachen Gelände als auch bergauf. Der Mensch hat zu folgen. Anders als beim Joggen, wird beim Canicross in einem sehr viel schnelleren Tempo gelaufen (Ø Geschwindigkeit ca. 16 km/h). Dies freut den Hund, da er sich hier so richtig auspowern kann.

Degility

ist eine Kombination aus Agility (Fehlerfreies absolvieren eines Parcours in einer bestimmten Zeit) und Mobility (korrekte Ausführung der einzelnen Disziplinen), jedoch mit einem anderen Ziel. Beim Degility können sich Mensch und Tier Zeit lassen. Der Hund soll die Hindernisse in seiner Zeit, seinem Tempo und auf ihn angepasst erkunden und bewältigen. Das besondere an Degility ist, hier können auch ältere und Hunde mit Handicap teilnehmen. Der Spaß steht im Vordergrund und man muss keine Sportskanone sein um an den Wettkämpfen teilzunehmen. Auch einen festen Parcours wie bei Agility sucht man beim Degility vergebens. Vielmehr ist der Hindernisparcours ohne festes Schema, dafür mit vielen Abenteuergeräten und Beschäftigungselementen bestückt.

Diensthunde-Biathlon

ist ein Vielseitigkeitswettbewerb für Diensthundeführer. Bei diesem Sport muss ein Geländelauf mit ca. 15 Hindernissen auf einer Länge von 6 bis 11 Kilometern bewältigt werden. Die Hindernisse bestehen meistens aus natürlichen sowie künstlichen Hindernissen wie z.B. durch Röhren kriechen, Überquerung eines Wasserbeckens oder über Baumstämme springen. Auch Passagen mit Fahrrad oder einer Schusswaffe sind enthalten, sowie ein gespielter Übergriff auf den Hundeführer bei dem Hund den Täter stellen muss. Ideale Voraussetzungen haben schlanke, kräftige Hunde einer größeren Rasse die sich gut führen lassen und über einen ausgeprägten Schutztrieb verfügen.

Dog Biathlon

entstand als ein Vielseitigkeitswettbewerb für Diensthundeführer und besteht aus einem Geländelauf zwischen sechs und ca. elf Kilometern mit angeleintem Hund. Der Parcours ist mit Fähnchen und Bändern markiert und unterwegs muss man 15 natürliche und künstliche Hindernisse bewältigen. Diese sind u.a. das Überklettern einer kleinen Mauer, Kriechen durch Röhren, Übersteigen von Autos, den Hund über alte Autoreifen tragen und viele weitere.

Dog Dancing

oder auch der Tanz mit dem Hund ist meist eine Choreographie bzw. Gehorsamsübungen, die der Hundeführer zusammen mit seinem Hund zu einer passenden Musik ausübt. Die feine und präzise Zusammenarbeit von Mensch und Hund steht dabei im Vordergrund. Geeignet ist für das Dog Dancing jeder gesunde Hund. Es gibt hierbei so viele unterschiedliche Tanzfiguren, dass Größe, Alter oder Schnelligkeit des Hundes nicht von Bedeutung sind.

Dogfrisbee

auch Discdogging genannt, hat sich aus dem einfachen Frisbeespiel zwischen Mensch und Hund entwickelt und sogar zum Wettkampfsportart weiterentwickelt. In der einfachsten Variante wirft der Mensch ein Frisbee und der Hund bringt es zurück. Darüber hinaus gibt es weitere Varianten dieses Hundesports bei einem Wettkampf wie Freestyle, Mini Distance und Long Distance. Je nach Können des Hundes und des Besitzers, kann man beim Dogfrisbee verschiedene Würfe und Körpertricks erlernen.

Flyball

ist eine Mannschaftssportart, bestehend aus 6 Hund/Mensch-Teams von denen beim Rennen immer 4 Teams gegeneinander antreten. Wichtigste Voraussetzungen sind eine Kombination aus Apportiergeschick, Springfreude und Geschwindigkeit. Ziel ist es, das jeder Hund schnellstmöglich einen Parcours von 4 Hürden überwindet, die am Ende des Parcours stehende Flyballbox betätigt, den herausspringenden Ball fängt und mit diesem die 4 Hürden wieder zurückspringt. Wenn der erste Hund die Ziellinie überquert hat darf der 2 Hund starten usw.

Mantrailing

ist Sport und Spaß für Hund und Halter, wobei der ausgezeichnete Geruchssinn der Vierbeiner hier eine große Rolle spielt. Beim Mantrailing folgt der Hund dem Geruch einer Person, z.B. der abgestorbene Hautpartikel eines Menschen, die er beim Laufen verliert. Da jeder gesunde Hund mit einem fantastischen Geruchssinn ausgestattet ist, ist Mantrailing für jede Rasse und jedes Hundealter geeignet. Die benötigte Ausrüstung ist relativ simpel, ein Geschirr, eine Schleppleine und ein neutrales Plastiktütchen für die Duftprobe der zu suchenden Person reichen völlig aus.

Mondioring

setzt sich aus den Wörtnern „Mondio“ und „Ring“ zusammen und deutet darauf hin, dass dieser Hundesport in einem geschlossenen Terrain stattfindet. Dieser Hundesport besteht grundsätzlich aus drei Disziplinen. Dazu gehören Unterordnung, Sprünge und Schutzdienst. Jede Disziplin umfasst mehrere Übungen, die absolviert werden müssen. Zur Disziplin „Unterordnung“ gehören z.B. Übungen wie das Folgen bei Fuß, die Abwesenheit des Hundeführers, das Voraussenden und das Apportieren eines Gegenstandes.

Obedience

(engl. „Gehorsam“) ist ein Hundesport, bei dem der Hund verschiedene Übungen mit seinem Menschen ausführen muss. Teamarbeit steht hier im Vordergrund. In verschiedenen Situationen wie z.B. der Beherrschung der Basishörzeichen und auch das Apportieren von unterschiedlichen Materialien, wird kontrolliertes Verhalten abverlangt. Dabei spielen der Arbeitswille, Arbeitsgeschwindigkeit und die Präzision in der Ausführung der Übungen eine wichtige Rolle. Die größte Herausforderung in diesem Sport ist die Distanzarbeit, wo der Hund auch im Abstand zum Menschen bereitwillig gehorchen soll. Wie Agility hat diese Hundesportart ihren Ursprung in England.

Rally Obedience

ist eine Weiterentwicklung von Obedience, indem man Agility Elemente hinzugefügt hat. In einem Parcours muss man verschiedene Stationen ablaufen, welche durch Schilder mit einem Symbol gekennzeichnet sind, an denen jeweils eine Aufgabe wartet. Das sind meist Aufgaben aus dem Obedience Bereich, z.B.: Wendungen in jede Richtung, ein Slalom um Pylonen, Bleib-Übungen, Vorsitzen, Platz aus der Bewegung und viele andere. Der Parcours besteht in der Regel aus 20 solcher Übungen und muss in einer bestimmten Zeit durchlaufen werden. Schnelligkeit und ein guter Gehorsam sind hier unerlässlich.

Rettungshundesport

basiert auf der Ausbildung des Hundes zum Rettungshund. Der Hund lernt, seine Such- und Stöberfähigkeiten zielgerichtet einzusetzen, um eine Person zu finden. Im Ernstfall muss der Hund physisch und psychisch belastbar sein, um unwegsames Gelände und schwierige Witterungsverhältnisse längere Zeit zu meistern. Im Rettungshundesport trainiert das Team aus Hund und Mensch das Finden von Personen, die realen Einsatzsituationen von Rettungshunden nachempfunden sind. Geeignet für den Rettungshundesport sind alle Hunderassen, die über eine gute Sozialverträglichkeit gegenüber Menschen und Hunden verfügen.

Skijöring

zieht der Vierbeiner keinen Schlitten, sondern den Skifahrer direkt hinter sich her. Die Technik ähnelt der des Wasserskis, nur halt im Schnee. Bei dieser Sportart sollte man die Fliehkräfte, die in den Kurven entstehen, nicht unterschätzen. Alle lauf- und zugwillige Rassen eignen sich für Skijöring. Heute werden u.a. in der Schweiz, in Amerika und in den skandinavischen Ländern Wettbewerbe im Skijöring ausgetragen.

Turnierhundsport

ist eine Sportart ähnlich dem Agility, doch hier müssen Hund und Herrchen sportlich aktiv werden. Hund und Mensch bilden ein enges Team. Diese Sportart stellt an die Hundeführer und die Hunde die größten sportlichen Anforderungen. Die bekannteste Variante dieses Sportes ist der Vierkampf, bestehend aus Gehorsamkeitsübung, Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf. Außerdem gibt es den Geländelauf (2 und 5 Kilometer).

 

Betreibst du mit deinem Hund bereits Hundesport oder fehlt eine Sportart in dieser Auflistung? Schreib uns in den Kommentaren! 😉

 

Summary
Hundesport – Liste aller Hundesportarten für den Sporthund
Article Name
Hundesport – Liste aller Hundesportarten für den Sporthund
Description
Der Hundesport ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung, der deinen Hund zu einem echten Sporthund macht. Obedience usw. einfach erklärt.
Author
Publisher Name
Runners-Dog
Publisher Logo
37jährige Sportbegeisterte Wahl-Münchnerin (ehemals Ruhrpott). Vorlieben für Jogging, Crossfit, Wandern, Skaten, Trails fahren und Joggen. Am besten alles mit meiner Begleiterin Zoe, einer im Mai 2016 geborenen Mischlingshündin!

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare
  1. Aussie
    Aussie says:

    Im THS gibt es noch zusätzlich als anerkannte Prüfung den CSC (Combinations Speed Cup), eine Art Staffellauf aus 3 Mensch-Hund Teams mit allen Elementen der Laufdisziplinen auf Zeit. Da ist dann immer Stimmung auf Wettkämpfen angesagt!

    Antworten
    • Sandra
      Sandra says:

      Vielen Dank für den Hinweis!
      Habe das Gefühl, die Liste wird immer länger und länger und nimmt kein Ende… Irgendwann haben wir dann alle Sportarten drin! 😉

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] welche Anforderungen muss mein Hund erfüllen? Wir geben einen Einblick in diese sehr interessante Hundesportart, bei der es um die ausgezeichnete Nasenarbeit des Hundes geht. Mensch und Hund gehen gemeinsam auf […]

  2. […] mit dem eigenen Hund muss nicht immer nur aus Joggen oder den typischen Hundesportarten wie z.B. Agility bestehen. Selbst während eurer normalen Gassirunden können die Übungen, die wir […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen