,

miDoggy Parade „Hund im Bett – ja oder nein?“

midoggy blogparade

Die miDoggy Parade geht in die März 2017 Runde. Sie ist eine Reihe von Blogparaden zu den verschiedensten Themen rund um den Hund. Jeden Monat ruft die miDoggy Community ein neues Thema aus, zu welchem dann fleißig in Tasten gehauen werden darf. In diesem Monat nehmen wir das erste Mal teil. Das Thema lautet: „Hund im Bett – ja oder nein?“

miDoggy Parade: Hund im Bett – ja oder nein?

Eigentlich….. ach ich liebe dieses Wort! Im Bezug auf Zoe gebrauche ich das Wort „Eigentlich“ viel zu oft und auch beim Thema der miDoggy Parade, kommt dieses Wort schon wieder vor. 😉

Aber mal von Anfang an.

Als ich Zoe bekam, war sie noch sehr ängstlich und während unserer allerersten Nacht habe ich es ernsthaft in Erwägung gezogen, sie mit ins Bett zu nehmen. Da sie aber noch sehr jung war und ich nicht wusste, ob sie die Nacht über ohne einen Spaziergang nach draußen „übersteht“, habe ich mich in der ersten Nacht neben Zoe auf den Boden gelegt. Danach war ziemlich schnell klar, nein sie kommt nicht ins Bett und schläft in ihrem eigenen Körbchen neben meiner Seite des Bettes. Das hat von Anfang an super funktioniert.

Mittlerweile schläft Zoe in einem größeren Körbchen am Fußende des Bettes. Sie ist ganz und gar kein Langschläfer und macht mich morgens bereits kurz nach Sonnenaufgang wach. Auch hier springt sie nicht ins Bett, sondern steht einfach nur munter schwanzwedelnd da und wartet das ich die Augen auf mache.

Eigentlich…

Und nun zum bereits erwähnten Wort „Eigentlich“.
Eigentlich darf Zoe nicht ins Bett, ABER an Wochenenden darf sie nach dem Aufstehen doch ins Bett wenn sie mag! Ja, irgendwie bin ich dann doch nicht konsequent genug. 😉 Sie ist aber auch sowas von verkuschelt, da fällt es einem schwer Nein zu sagen, wenn sie sich ganz langsam am Bett hochzieht und mich mit ihren braunen Augen ganz lieb anschaut. Die Alternative wäre natürlich aufzustehen und mit ihr raus zu gehen, aber wer will schon an einem Samstag morgen kurz nach 7 direkt aus dem Bett springen, wenn er noch liegen bleiben kann?! Sie legt sich dann auch brav neben mich und im besten Fall schlafen wir nochmal ein.

Meine Antwort auf die Frage „Hund im Bett – ja oder nein?“ ist also ein Jein. Wochenende ja, Wochentags nein. Und wenn auch nur morgens nach dem Aufwachen. Das weiß sie auch und hält sich daran.
Ich habe mir nie Gedanken über ein eventuell schmutziges Bett oder irgendwelche Keime gemacht. Wenn man für eine Grundhygiene sorgt, sind solche Dinge gar kein Thema. Das war auch nie der Grund warum Zoe nicht ins Bett darf. Der eigentliche Grund ist der Platz, den sie für sich beanspruchen würde. Ich hatte damals mit meiner Katze schon Probleme beim schlafen wenn sie auf meiner Decke lag oder angekuschelt an mich. Da wurde ich jedesmal beim umdrehen wach und das nervte dann doch ein wenig.

Also, grundsätzlich bin ich weder dagegen noch dafür. Wir genießen die Wochenenden und kommen mit der Bettregelung auch beide sehr gut klar. Bis zur nächsten miDoggy Parade! 😉

37jährige Sportbegeisterte Wahl-Münchnerin (ehemals Ruhrpott). Vorlieben für Jogging, Crossfit, Wandern, Skaten, Trails fahren und Joggen. Am besten alles mit meiner Begleiterin Zoe, einer im Mai 2016 geborenen Mischlingshündin!
Summary
miDoggy Parade März 2017: "Hund im Bett - ja oder nein?"
Article Name
miDoggy Parade März 2017: "Hund im Bett - ja oder nein?"
Description
Darf dein Hund mit ins Bett? So lautet das neue Thema der miDoggy Parade im März 2017. Pros und Contra – Ein Erfahrungsbericht mit Zoe.
Author
Publisher Name
Runners-Dog
Publisher Logo

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen