Portal rund um Hundesport, Gesundheit, Ernährung, Produkttests sowie persönliche Erfahrungsberichte.

Runners-Dog Logo Querformat

Reinkarnation bei Tieren – Gibt es ein Leben nach dem Tod?

runners-dog reinkarnation bei tieren

Geschrieben von Sandra Tilgner

Ich bin Hundefitnesstrainerin (in Ausb.) und beschäftige mich seit dem dem Einzug meiner Mischlingshündin Zoe (2016) aus Bulgarien mit dem Thema Sport für und mit Hunden. Gerade in Zeiten von Corona ist mir die Beschäftigung und Auslastung von Mensch und Tier ein wichtiges Anliegen, da auch Zoe unter dem Lockdown und den Konsequenzen zu leiden hatte.

15. Februar 2023

i 3 Inhaltsverzeichnis

Zoe ist vor ein paar Wochen zwei Jahre alt geworden und wir verbringen seit gut 1 1⁄2 Jahren eine wunderschöne Zeit miteinander. Doch so schön alles ist, denke ich immer wieder mit Trauer an meine verstorbene Katze Maddox, die im September 2015 viel zu früh von uns gegangen ist. Auch ein Grund ist, dass Zoe mittlerweile viele Eigenarten an den Tag legt, die zu 100 % zu Maddox passen und ich stelle mir oft die Frage: Gibt es ein Leben nach dem Tod? (Reinkarnation bei Tieren)

Bevor wir uns damit beschäftigen, ob es Reinkarnation bei Tieren gibt, sollten wir klären, was Reinkarnation genau bedeutet und was dabei „angeblich“ passiert.

Was bedeutet Reinkarnation?

Reinkarnation (lateinisch „Wiederfleischwerdung“ oder „Wiederverkörperung“) bezeichnet die weitverbreitete Vorstellung bzw. den Glauben, dass unsere Seele sich nach dem Tod in einem anderen Körper manifestiert und wir somit in einem Kreislauf des Lebens weiterexistieren. Man bezeichnet Reinkarnation auch als „Seelenwanderung“ oder „Wiedergeburt“. Im Christentum bezeichnet die Reinkarnation einen Teilaspekt der Zueignung des göttlichen Heils an einen einzelnen Menschen.

Was passiert nach dem Tod?

Gegen Ende des Lebens eines Menschen nimmt die Seele Abschied und verlässt im Moment des Todes den physischen Körper. Die Seele geht über zur Astralebene und bleibt dort eine Weile. Sobald sie spürt, dass es Zeit wird, ihre Reise fortzusetzen, geht die Seele in die niedrigen Astralebenen und wartet dort, bis sie die Anziehung eines Körpers spürt. Im Moment der Empfängnis verbindet sich die Seele lose mit der Eizelle und ist erst im Moment der Geburt fest mit dem neuen Körper verbunden. Die Reinkarnation ist vollendet.

Im Hinduismus glaubt man daran, dass mit der Wanderung der individuellen Seele in einen anderen Körper deren Persönlichkeit mitgeht. Im Buddhismus sprechen die Gläubigen von der Wiedergeburt. Zitat: „Wie die Flamme einer Kerze wird nur eine Art Lebenskraft von einer Existenzform an eine andere weitergegeben“. Beide Religionen glauben aber daran, dass das Rad des Lebens zum Stillstand kommt, wenn die Auswirkungen der früheren Taten abgetragen sind. Dahinter liegt die Idee des Karma. Du schaffst Karma durch deine Handlungen im Jetzt.

Hierzulande wird die Reinkarnation eher als „Reset-Taste“ angesehen. Man startet sein Leben von vorn, mit allen Chancen und Möglichkeiten.

Was spricht gegen Reinkarnation bei Tieren?

Die meisten Rückführungen von Menschen in der Geschichte wurden zu einem späteren Zeitpunkt als falsch „entlarvt“. Die z.B. angeblich fremde Sprache, mit der gesprochen wurde, stellte sich als Lautfolge heraus, welche zwar nach einer fremden Sprache klingt, aber keine ist. Auch konnte bis jetzt in keinem Fall nachgewiesen werden, dass die Erinnerungen an ein früheres Leben auf tatsächlichen Geschehnissen beruhen. Die Erklärung hierfür ist in den meisten Fällen eine durch Trance oder Hypnose verstärkte Fantasietätigkeit.

Eine Antwort auf die Frage, was gegen Reinkarnation spricht, die meiner Meinung nach sehr interessant ist, habe ich im Internet gefunden: „Es leben heute mehr Menschen auf der Erde, als jemals gelebt haben“.

Auch meinen viele, dass es die Seele eines Menschen gar nicht gibt. Dass unser Gehirn alle Informationen, die uns ausmachen, speichert und verarbeitet und wenn der Körper stirbt, stirbt auch das Gehirn mit den darin enthaltenen Informationen.

Reinkarnation bei Tieren

Natürlich ist die Reinkarnation von Tieren ebenso eine Glaubensfrage wie die von Menschen. Wer grundsätzlich daran glaubt, wird auch die Tatsache in Betracht ziehen, dass Tiere wiedergeboren werden können, denn sie besitzen ebenfalls ein einzigartiges Wesen wie wir Menschen. Beweisen lässt sich das aber nicht.

Einige Menschen, die angeblich mit Tieren sprechen können, berichten davon, dass sich manche Tiere noch genau an ihr früheres Leben erinnern können. Sie können Rasse, Farbe, Geschlecht etc. nennen. Alte indische Schriften erzählen von der Möglichkeit einer Reinkarnation im Tierkörper, wenn man im Moment des Todes sehr stark an ein Tier denkt.

Reinkarnation bei Tieren - Sandra und Maddox

Besuch aus dem Jenseits? Ist Maddox wieder da?

Viele können vielleicht mit dem Wort Reinkarnation oder Wiedergeburt nichts anfangen oder glauben nicht daran. Ich bin kein gläubiger Mensch, doch schon seit meiner frühesten Kindheit habe ich daran geglaubt, dass der Tod nicht das Ende sein wird. Da muss es noch mehr geben. Wahrscheinlich kann man sich nicht an ein früheres Leben erinnern, aber ich bin mir sicher, dass unsere Seele weiterleben wird.

Um zu verstehen, warum ich glaube, dass Zoe die Wiedergeburt von Maddox sein könnte, muss ich ein wenig ausholen.

Maddox habe ich damals von einem Campingplatz gerettet. Sie und ihre Geschwister wurden einige Wochen nach der Geburt von ihrer Mutter verlassen und anschließend liebevoll von den Campingplatzbewohnern mit Essen versorgt. Ich erfuhr davon und nahm Maddox mit 6 Wochen bei mir auf. Von Anfang an hatten wir eine sehr liebevolle und vertrauensvolle Bindung zueinander. Sie war echt „’ne Marke“, wie man so schön sagt. Teilweise legte sie ein Benehmen an den Tag, das eher einem Hund glich (Begrüßung an der Tür, wenn ich nach Hause kam oder das Hören auf etliche Kommandos wie „komm her“, „runter“, „komm rein“, „Leckerchen“ usw., um nur zwei Beispiele zu nennen).

Wir hatten eine tolle Zeit, die leider nach 6 gemeinsamen Jahren viel zu schnell zu Ende ging. Eines Tages litt Maddox an Atemnot und eine Ultraschall-Untersuchung zeigte viele Tumore, die ihre Lunge zusammen drückten. Vom Zeitpunkt der Diagnose bis zum Tod vergingen gerade mal 3 Wochen. Maddox starb am 09. September 2015 zuhause in meinen Armen. 🙁

Danach war die Trauer so groß, dass an ein neues Tier erst einmal nicht zu denken war. Nach ca. 6 Monaten kamen dann die ersten Gedanken, dass man doch einem anderen Tier auch viel Liebe geben könnte. Dieses Mal sollte es dann ein Hund sein. Zoe wurde über Facebook gefunden und es war ziemlich schnell klar, dass sie bei mir einziehen wird. Quasi Liebe auf den ersten Blick.

Am 09. September 2016, genau am Todestag von Maddox ein Jahr später, machte sich Zoe auf den Weg von Bulgarien zu mir nach München. Ich bekomme immer noch eine Gänsehaut bei dem Gedanken. Zuerst dachte ich Maddox hätte mir Zoe geschickt, aber nun werden immer mehr Zeichen deutlich, dass Maddox Zoe sein könnte. Ok, vielleicht halten mich jetzt viele für irre (was mir egal ist) und dass ich mir das alles nur einbilde. Auch wenn dem so ist, wäre das doch trotzdem ein schöner Gedanke, oder? 😉

Welche Beweise für eine Seelenwanderung von Maddox gibt es?

Dies ist eine nicht ganz einfache Frage, weil die Beantwortung nur subjektiv sein kann. Wer möchte denn nicht, dass sein geliebter Schatz, wenn er einmal stirbt, auch wiedergeboren wird? Aber fangen wir einfach mal an und ihr erklärt mich später für vollkommen irre. 😉

1. Zum einen haben wir da die Tatsache, dass Zoe genau an Maddox´ Todestag zu mir kam. Hierauf hatte ich selbst keinen Einfluss, sondern die Tiere mussten in Bulgarien noch von einem Tierarzt durchgecheckt werden, der die Reisetauglichkeit bestätigte. Ein Zufall, dass Zoe ausgerechnet an diesem Tag reisebereit war?

2. Als ich Zoe das erste Mal sah, reichte ich ihr meine offenen Hände, damit sie daran schnuppern konnte. Sie tat allerdings etwas komplett Unerwartetes: Sie legte ohne zu zögern ihren Kopf in meine Hände und schaute mich vertrauensvoll an – obwohl sie mich noch nie zuvor gesehen hatte! Es war sofort 100 % Vertrauen da. Danach wich sie mir nicht mehr von der Seite.

3. Zoe hat genau wie Maddox drei unterschiedlichen Farben in ihrem Fell. Hauptfarbe Weiß, daneben noch schwarz und braun. Gerade im Gesicht ist bei beiden der Braunton sehr ausgeprägt.

4. Zoe liebt es – wie Maddox – in der Sonne zu liegen und zu chillen. Sie ist absolut kein Sommerhund und alles über 15 Grad ist ihr schon fast zu warm und sie will nach Hause. In der Sonne liegen, geht aber immer.

5. Zoe liegt wie Maddox auf der Couch am liebsten auf der Rückenlehne. Dort balanciert sie auch so lange hin und her, bis sie die richtige Position zum Schlafen gefunden hat. Mal im Ernst, welcher Hund legt sich freiwillig auf so eine schmale Stelle?

6. Sobald ich am PC sitze und Zoe Aufmerksamkeit möchte, stellt sie sich am Bürostuhl mit einer Pfote auf und klopft mir mit ihrer anderen Pfote auf die Schulter. Maddox tat damals genau das Gleiche, wenn sie gestreichelt werden wollte.

7. Maddox liebte es zu „meckern“ wenn ihr etwas nicht passt. Zoe fängt damit auch gerade an, am liebsten, wenn es ums Essen geht.

8. Beide sind Schmusebacken durch und durch. Selbst Zoe versucht mit ihren 20 Kilo und ihrer Größe sich auf meinen Schoß einzurollen und zu schlafen.

Natürlich werden einige von euch meine Punkte als Zufall oder Hirngespinst abtun, ich selbst glaube aber jeden Tag mehr daran, dass Maddox in welcher Form auch immer zu mir zurückwollte. Liebe schafft alles!

Wie sind eure Erfahrungen zu diesem Thema? Glaubt ihr an Reinkarnation? Habt ihr auch so eine Geschichte erlebt? Ich würde mich freuen, wenn ich mit meiner Meinung nicht alleine bin. 🙂

Unterstütze den Blog - Spende einen virtuellen Kaffee! ☕️

Die Artikel bringen Dir wertvolle Einblicke und hilfreiche Tipps? Wenn Du meine Arbeit schätzt und mich unterstützen möchtest, freue ich mich über eine kleine Aufmerksamkeit. Ein kleines Trinkgeld via PayPal ist eine schöne Art, Danke zu sagen und hilft dem laufenden Betrieb des Blogs.
Vielen Dank für Deine Unterstützung!

41 Kommentare

  1. Barbara

    Ich kann diverse hier erzählte Erfahrungen gänzlich teilen. Vor 1,5 Jahren ist meine geliebte Katze Tootsie gegangen. Vor 2 Monaten ist ein junger Kater bei mir aufgetaucht und ging nicht mehr fort. Ich habe angefangen ihn aufzupäppeln (er war unkastriert, sehr jung und etwas gar dünn) und hab auf diversen Plattformen Anzeigen geschaltet, falls er abgängig ist. Keine Antwort. Er war anfangs sehr scheu und ängstlich, aber nach wenigen Tagen schon hatte ich sein Vertrauen. Dann Tierarztprogramm. Ich habe ihm das Haus vertraut gemacht und meinen anderen älteren Kater. Nach gut 2 Monaten ist er heimisch geworden und die beiden haben sich „arrangiert“. Er erinnert mich in einigen Gesten sehr an mein Tootsie-Mädchen. Allerdings hat er auch eigene Anwandlungen, die mit Tootsie nichts gemein haben. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie ihm geholfen hat, mich zu finden. Ich bin eine große Tierfreundin und -helferin. Ich möchte nun nicht lautmalerisch werden, aber wenn doch, ist es auch egal, es ist ein schönes Gefühl und sehr tröstlich. Und mein Mädchen ist bestimmt glücklich. Ich wünsche euch und euren Lieblingen friedliche und gesunde Weihnachten. Alles Gute von Bibi.

    Antworten
  2. Barbara

    Ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen.
    Vor 4 Wochen musste ich meine kleine Havaneserhündin gehen lassen.
    Sie war wie mein Kind. Mein 5. Hund. Ich habe vorher nur große Hunde gehabt. Für mich ist der Schmerz über den Verlust immer der gleiche. Ich behaupte sogar, es ist schmerzlicher eine Tier zu verlieren (egal ob Hund, Katze oder Wellensittich), mit dem man ausschließlich zusammen war, ist Partner, Kind und Enkel in einer Person. Sobald ich darüber spreche, kann ich nicht aufhören, zu weinen. Aber, ich weiß, dass die Zeit meine Seele wieder heilt.
    Habe es so viele Male erlebt. Heute kann ich über all meine Seelen – Menschen und Tiere, die vor Jahren gegangen sind, ohne Tränen sprechen.
    Und eins ist klar, je älter man ist (bin ü.80) je mehr ist man mit dem Tier verbunden, weil die Interessen ja nicht mehr die gleichen sind wie in jungen Jahren.
    Heute Mittag war plötzlich ein kleiner Grünfink auf meinem Balkon, während ich mit einer Freundin über Luna sprach. Ich hatte das Gefühl, er möchte mir sagen, ihr geht es jetzt gut oder vielleicht war sie auch inzwischen inkarniert und hat sich mir so gezeigt. Ich werde jetzt sehen, ob sie öfter zu mir kommt.
    Dieses Phänomen hatte ich auch schon in Form einer Drossel nach dem Tod meiner geliebten Mami. Sie ist mir sogar gefolgt, als ich in einen anderen Stadtteil gezogen bin. Ich glaube fest an die Inkarnation beim Mensch und genauso beim Tier. Die Seele ist unsterblich. Das gibt mir auch Kraft und Halt in der jetzigen Trauer.
    Ich hoffe, Ihr, die ihr viel jünger seid als ich, konntet Euch aus meinen Erlebnissen etwas mitnehmen.
    Ich bin leider zu alt, mir einen neuen Liebling zuzulegen. Ich würde ihm nicht gerecht, was Auslauf, Erziehung usw. betrifft.
    Ich wünsche Euch allen noch ganz viele schöne Begegnungen mit Euren oder gehabten oder neuen Tierbeziehungen.
    Jedenfalls sind die Seelen unsterblich und die daran glauben, wissen und fühlen es auch.
    Mit lieben Grüßen an alle Tierfreunde
    Eure Barbara

    Antworten
    • Angela

      👋 Ihr lieben, ich habe mal eine Frage. Anfang Juni 2017 mussten wir leider unseren Kater Mio mit nur 8 Monaten wegen FIP gehen lassen 😥.
      Am 15.03.2017 wurde unser Milo geboren. Als wir unseren geliebten Mio gehen lassen mussten, war ich so unendlich traurig 😢, dass ich mich bei Kleinanzeigen nach einer neuen Katze umschaute. Als ich auf Milo traf, er schaute unserem verstorbenen Mio so ähnlich und er ist als einziger von seinen Geschwistern zur Abgabe gewesen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass Milo Mio ist, aber geht das überhaupt? Milo wurde ja vor Mios Tod geboren.
      Milo heißt jetzt so, weil die Tierärztin aus Versehen auf das Medikament, was vorher Mio bekommen hat, Milo geschrieben hat. Eigentlich sollte Milo Ginger heißen, aber als mir das Medikament von Mio in meine Hände fiel, habe ich ihn Milo genannt. Immer wenn ich Milo anschaue, denke ich an Mio😥

      Antworten
      • Christine

        Das geht meiner Erfahrung nach. Als mein Kater gestorben ist (Januar 2020), teilte er mir mit, dass er sich nur einen neuen Körper suchen und zurückkommen würde. Genau einen Monat nach seinem Tod hörte ich die klare Botschaft, er sei am nächsten Tag die dritte Annonce in einem Tierportal. Ich schaute natürlich von morgens an in dieses Portal und die dritte Annonce war ein Kater mit exakt derselben Fellzeichnung, der aber bereits im September 2019 geboren war, zum Zeitpunkt des Todes meines „alten“ Katers also schon vier Monate alt war. Ich habe natürlich diesen „neuen“ Kater zu mir genommen und er ist in allem die Reinkarnation des „alten“. Diese Erfahrung ist nicht die erste Reinkarnationserfahrung mit Katzen, die ich mache.
        Wie das genau funktioniert, weiß ich natürlich nicht, aber ich kann es mir nur so vorstellen, dass die Tiere irgendwie mit dem schon lebenden Tier einen Seelentausch vornehmen, um so schnell wie möglich wieder zu ihrem geliebten Menschen und ihrer Tiergruppe zurückkehren zu können. Mich erstaunt auch nicht, dass eine Katze als Hund reinkarniert, wie es im Artikel oben beschrieben ist. Ich finde das sogar nur logisch: Wenn die Autorin des ursprünglichen Artikels nach dem Tod ihrer Katze beschließt einen Hund zu nehmen, dann muss ihre Katze ja zum Hund werden, um wieder bei ihr sein zu können.

  3. Yvonne

    Auch ich bin auf diese Seite gestoßen, weil mich mein liebes Pudelmädchen nach fast 15 Jahren Freundschaft verlassen hat. Die letzten knapp 1 1/2 Jahre war sie blind und taub, womit sie gar nicht gut zurechtgekommen ist und mich wegen dieser traurigen Behinderung ständig zum Weinen gebracht hat. Ich habe in all den Jahren vorher so viel schöne Zeit mit ihr in der Natur verbracht. Sie war überall mit dabei, Ostsee, Harz, Elbsandsteingebirge u. v. m., Ausflüge ans Wasser, in die Natur, auch oft mit dem Rad, später im Anhänger. Komme nun gar nicht mit ihrem Tod zurecht, sie starb am 24.6.23. Sie war intelligent, treu und hat keinem Tier etwas getan. Ich wünschte mir nun auch, dass sie in Form eines anderen Hundes zu mir zurückkehrt. Bin dabei in einem anderen Forum auf die Antwort zur Suche einer Frau nach ihrem möglichen Reinkarnations-Hündchen gestoßen, die mir zu denken gegeben hat. Sie schrieb Folgendes:
    „Aber ich würde für mich nicht festlegen, dass nun da einer der ungeborenen Welpen die Seele deines verstorbenen Hundes hat.
    Das ist auch gar nicht immer so ratsam, für jede Seele so rasch zurückzukehren.
    Außerdem 15 Jahre voller Liebe – vielleicht hat dein Hund auch das Bestmögliche erfahren im letzten Leben und dir wird wieder eine wunderbare andere Seele zur Seite gegeben? Vielleicht will die neue Seele auch so ein wunderbar liebes Frauchen haben? Versteife dich nicht drauf – nehme an – sehe und fühle ruhig wieder neu und ja du wirst bewusst auch Ähnlichkeiten entdecken. Das habe ich auch bei all meinen Tieren gehabt – weil auch unsere Tiere mit uns und unseren Ahnen insgesamt ein Ganzes ergeben. Alles Gute für dich und deine Tiere.“
    Es ist sehr berührend und stimmt nachdenklich.

    Antworten
  4. Beate Allgeuer

    Hallo Sandra,
    gerade eben hatte ich das Gefühl, dass meine neue Hündin, die ich vor einer Woche aus Ungarn holte, die Reinkarnation meiner vorigen ist. Als ich Bella im Internet fand hatte ich davor fünf Hunde in Auswahl und schon stundenlang gesucht, aber ich hatte das Gefühl, dass ich noch weiter suchen muss. Und als ich Bella sah durchfuhr es mich wie ein Blitz und ich wusste, die oder keine. Als ich bei Animal Care anrief war unklar ob Bella mit dem, in einer Woche organisierten Transport, von Serbien nach Ungarn mit kann, ob noch Platz ist. Der nächste wäre zu spät für mich gewesen. Da ich dann keinen Urlaub mehr gehabt hätte. Bella bekam einen Platz und ich fuhr sieben Stunden um sie zu holen. Damals dachte ich noch, dass sie 3,5 Jahre alt ist. Dama, die vorige Hündin, starb vor 1,5 Jahren. Im EU Pass steht, dass Bella erst 1Jahr und vier Mobate alt ist. Bella sieht aus wie Dama nur weiß anstatt schwarz. Auch sie hat mir vom ersten Moment an vertraut. Ich glaube fest daran
    ☺️

    Antworten
  5. Iva

    Hallo Freunde.
    Wir mussten am 19. Juli unsere geliebte Busi Katy erlösen. Sie hat uns 14 Jahre glücklich gemacht. Die Trauer schmerzt sehr. Umso mehr, weil ich 100-prozentig überzeugt bin, dass sie die Reinkarnation von unserer Sisi war, die uns 2008 nach 8 Jahren verlassen hat. Damals habe ich gesagt, dass ich ein Jahr warten werde, bis ich mich wieder von einem Kätzchen finden lasse. Und so ist es passiert! Fast auf Tag genau! Durch unglaublichen Zufall ist mir Katy über den Weg gelaufen. Ich wusste, sie ist es! Genauso wie ich sie mir gewünscht habe … ein Whiskas Kätzchen! Drei Monate alt und ein Mädchen. Hab sie sofort ins Auto gepackt und sie hat friedlich auf dem Sitz geschlafen, bis ich eingekauft habe. Zu Hause angekommen hat sie sich benommen, als wäre sie nie weg gewesen, nichts war ihr fremd … Und jetzt muss ich wieder ein Jahr warten, bis sie wiederkommt. Aber etwas Seltsames ist nach ihrem Tod passiert! Auf der Treppe haben wir ein Licht mit Bewegungssensor und diese hat sich ohne Grund eingeschaltet, jeden Abend mehrmals! So wie die Katy es immer gemacht hat, als sie nach oben oder nach unten gelaufen ist. Und wir wussten, sie ist es. Nach sieben Wochen war der Spuck vorbei und wir wussten, sie ist definitiv gegangen. Und ich konnte ihr Tellerchen und Wassernapf aufräumen.
    Ich bin zwar immer noch traurig, aber zuversichtlich.

    Antworten
    • Tanja

      Hallo es klingt verrückt, aber mein geliebter Kater ist letztes Jahr am 30. Oktober 2022 in meinen Armen gestorben. Er wollte nicht, das sah ich ihn seinen Augen. Wir waren seelenverwandt. Bis heute trauere ich noch über meinen Schatz und Ende Juli, an einem Samstag bin ich in der Arbeit und meine Freundin ruft mich an und sagte, sie hätte ein kleines Kätzchen gefunden. Es sehe aus wie mein Justin. Ich bekam Gänsehaut. Ich habe zu meinem Justin bei seinem letzten Atemzug gesagt, er solle wieder zurück zu mir kommen. Mit Tränen war unsere Verabschiedung. Ich sehe den kleinen und er schaut mich wie mein Justin an, als ob wir uns schon kennen. Er war gar nicht fremd. Kannte sich aus, wo alles ist und ich sagte zu ihm, bist du mein Justin und er lief auf mich zu und gab mir einen Stoß an die Stirn wie mein Justin damals. Meine Mutter und ich bekamen eine Gänsehaut. Er benimmt sich wie er eins zu eins. Er ist jetzt ca. 2 Monate alt und fühlt sich seitdem 1 Tag wie zu Hause. Als ob er schon immer da war. Ein Traum. Ich wollte mir keinen Kater mehr holen, weil ich so Trauer nur sagte ich zu Gott, wenn unter welchen Umständen eine Katze in mein Leben kommt und Hilfe benötigt, behalte ich es. Meine Freundin hat mir gesagt, dass sie ihn melden müsste. Ich weinte bitterlich, weil ich ihr sagte, das ist mein Justin. Hakt mich verrückt, aber er ist wieder zu mir gekommen und er wird nirgends vermisst und ich werde den kleinen nicht mehr hergeben. Ich glaube daran, dass man wieder geboren werden kann. Hab das jetzt erlebt und es ist zu schön, um war zu sein. Alles Liebe an eure Lieben Haustiere.

      Antworten
  6. Axel

    Hallo Sandra,

    unser Kater Simba, erst 4 Jahre alt, für uns der schönste Kater der Welt, wurde letzte Woche Montag überfahren. Ich hab es noch Hupen gehört und ihn dann tot auf der Straße gefunden und ihn reingetragen.

    Er war zusammen mit unserem einjährigen Sohn unser Heiligtum, blöd gesagt.

    Er hat die Familie einfach so sehr bereichert, überall sind Bilder von ihm und wir sind untröstlich. Der Autofahrer kam mit rein, hat sich entschuldigt und meinte er konnte nicht mehr ausweichen.

    Eigentlich hat unser Simba immer gut die Straße beobachtet, aber wir können es eh nicht mehr ändern.

    Wir haben jetzt im Garten ein schönes Plätzchen für ihn hergerichtet und müssen aus diesem Tal der Tränen wieder rauskommen, natürlich auch unserem Sohn zu liebe. Ich hätte die beiden so gerne zusammen aufwachsen sehen. Ich hoffe, sollten wir nochmal bereit für eine Katze sein, dass sie mich an Simba erinnert und ein wenig so ist wie er. Denn die schönen Erinnerungen überwiegen so sehr. Wir vermissen ihn.

    Der Gedanke mit der Reinkarnation, ist für uns auch was tolles, denn wir haben uns so sehr mit ihm verbunden gefühlt.

    LG Axel

    Antworten
  7. Stefanie

    Liebe Sandra.
    Danke für deinen Beitrag, den ich soeben erst entdeckt habe. Ich bin durch Zufall darauf gestoßen, weil ich nicht weiß, wohin mit meiner Trauer. Ich wollte etwas finden, was mich tröstet. Wo ich vllt gleichgesinnte finde. Am 25.06.23 ist mein geliebter Kater Berlioz plötzlich und unerwartet im Alter von nur 3 1/2 Jahren gestorben. Am Samstag Abend habe ich bemerkt, dass er plötzlich sehr schnell atmete. Ich habe sofort beim Tiernotdienst angerufen, und gebeten, mit ihm kommen zu dürfen, weil ich mir große Sorgen machte. Die Tierärztin hat mich aber anscheinend nicht ganz ernst genommen und sagte mir, dass es nur wegen der Wärme ist, und er deshalb so schwer atmet. Solange er nicht hechelt, ist alles okay. Ich solle nasse Handtücher aufhängen, damit die Wohnung abkühlt. Ich machte mir immer noch Sorgen, aber ich dachte, die Tierärztin wird schon wissen was sie sagt. Die Atmung wurde nicht schlimmer und er hechelte auch nicht. Also dachte ich, vllt hat sie Recht und ich habe überreagiert. Denn alles andere war ja auch wie immer. Irgendwann bin ich mit den Gedanken eingeschlafen, dass wir Montag trotzdem zum Tierarzt gehen werden. Er hat sich zu mir ins Bett gekuschelt und friedlich geschlafen. Am Sonntagmorgen bin ich früh aufgewacht. Sofort habe ich nach Berli gesucht. Hinter dem Sofa habe ich ihn dann gefunden und gestreichelt. Er reagierte aber nicht. Sofort habe ich ihn hervorgeholt und bemerkt, dass er kein Lebenszeichen von sich gab. Ich habe noch versucht, Ihn wieder zu beleben mit Mund zu Mund und herzmassage. Aber da war nichts mehr. Er war gestorben 😔😔😔 es ist so unfair.. Und es tut so unendlich weh. Meine panikattacken sind seitdem wieder da. Ich kann nicht mehr essen, nicht aufhören zu weinen, nicht mehr aufhören daran zu denken, dass ich einen Fehler gemacht habe und nicht noch hartnäckiger darum gebeten habe, zur Notstelle mit ihm kommen zu können. Ich vermisse ihn so schrecklich😔 ich bin geschockt und mein Herz ist gebrochen. Dein Text gibt mir Mut, ihn irgendwann wieder in irgendeiner Form wieder in meinen Armen zu halten. Dafür danke ich dir 🙏😔💔

    Antworten
    • Karin

      Liebe Stefanie,
      ich bin nicht Sandra, sondern Karin  – aber ich habe deinen Beitrag gelesen und wenn ich deine Zeilen so lese, fühle ich wirklich mit dir! Das tut mir von Herzen leid, dass du deinen süßen Schatz so unerwartet, früh, so plötzlich und auf diese Weise verloren hast. Ich glaube, ich habe eine kleine Ahnung, wie du dich fühlst – denn ich habe es selbst erlebt, dass mich mein über alles geliebter und noch so junger Kater so unerwartet verlassen hat. Es reißt einem das Herz raus… Man ist erstarrt, fassungslos, traurig, verzweifelt und enttäuscht von diesem Leben. Es fühlt sich so ungerecht an und man möchte am liebsten alles ungeschehen machen…

      Ich bin wie du aus diesem Grund vor einiger Zeit auf dieser Seite gelandet. So sehr wünsche ich mir auch, dass ich meinen Süßen irgendwann wieder in meinen Armen halten kann. Der Gedanke tröstet einfach, dass es irgendwie weitergeht für unsere Liebsten und dass man sie vielleicht irgendwann wieder bei sich hat. Und ich bin fast sicher, dass ich unterschiedlichste Zeichen von meinem Katerjungen bekommen habe. Fast sicher, dass er sich bei mir bemerkbar gemacht hat. Auch wenn einem der Verstand und die meisten anderen Menschen sagen, dass das eigentlich total unmöglich ist. Bleib offen für alles… Ich wünsche dir alles Gute. Und wenn du mal jemanden brauchst, mit dem du darüber reden kannst, melde dich gern.
      Ganz liebe Grüße
      Karin

      Antworten
    • Sandra Tilgner

      Hallo Stefanie,
      ich muss auch immer wieder schlucken, wenn ich von Geschichten wie deiner höre! Das erinnert mich sehr an Maddox, die ja damals auch an Atemnot bzw. sehr schneller Atmung litt, bevor sie gestorben ist. Ich kann total nachvollziehen, was du jetzt durchmachst, aber du darfst dir bitte keine Schuld geben oder denken, du hast falsch reagiert. Du hättest nichts tun können und er hat von dir Abschied genommen, als er sich noch einmal zu dir ins Bett gekuschelt hat. Fühl dich ganz doll gedrückt! Du bist mit deiner Trauer nicht allein. 🙂

      Antworten
    • Lisa

      Liebe Stefanie,

      ich habe gerade deinen Beitrag gelesen und hatte sofort wieder Tränen in den Augen! Uns ging es am Freitag mit unserer Fellnase gleich! Sie atmete sehr schwer und war binnen einer Stunde tot! Ich fühle mich seitdem innerlich so zerrissen!
      Ich war an diesem Tag leider in Kroatien und gerade am Heimweg, als der Anruf meiner Mama kam! Ich bin am Boden zerstört und kann gut nachempfinden, wie es dir geht! 🙁

      Antworten
  8. Yvonn Phillips

    Hallo,

    Ich glaube, wenn die Verbindung und Liebe so stark gewesen ist, dass unsere Fellnasen wiederkehren. Sie waren ja nicht ohne Grund bei uns und wir, jeder für sich, so glaube ich stammt aus einer bestimmten Seelenfamilie.

    Ich hab die Erfahrung mit meinem Kater Salem gemacht, er ist vor 2 Jahren im Alter von 16 Jahre gestorben. Er hat mich nachts mit allerletzter Kraft aus dem Bett geholt. Ich hab ihn dann mit genommen, ihm eine Decke aufs Sofa getan und mich zu ihm gelegt. In den paar Stunden die uns noch blieben, hat er sein Pfötchen in meine Hand gelegt und ruhig geschlafen, bis morgens um 7 sein kleines Herz aufhörte zu schlagen. Ein gutes Jahr später war ich bereit einem neuen Kater ein Zuhause zu geben. Also bin ich zum Bauernhof und wollte dort ein bestimmtes kitten haben, doch die Rechnung hatte ich wohl ohne meinen verstorbenen Kater gemacht. Denn als ich rein kam, lief mir schon ein schwarzer kleiner Kater entgegen und maute mich an, setzte sich neben mich und schaute. Als ich die Transporttasche abgesetzt hatte, setzte er sich rein und ging nicht mehr raus. Es sollte so sein und ich nahm den kleinen Kerl mit. Mittlerweile ist er über 1 Jahr alt und macht all die Sachen die mein verstorbener Kater auch macht, ohne das ich ihm diese erst beibringen musste, auch die Verbindung und das Vertrauen welches wir haben, fühlt sich an, wie bei meinem alten Kater.

    Ich bin davon überzeugt, dass unsere Tiere, wenn wir sie gut behandelt haben und die Liebe zueinander tief genug ist, sie uns ein Lebenlang wieder finden und uns begleiten.

    Es gibt einen Spruch, ich weiß nicht mehr von wem er ist, aber: Du kannst dir ein tier mit dem Verstand aussuchen, doch was du findest ist eine Seele.

    Antworten
  9. Jasmin

    Ich finde es ganz wunderbar, dass du deine Erfahrung teilst, ich danke dir dafür. Du kannst deinem Gefühl absolut trauen. Maddox ist in Zoe zu Dir gekommen. Auch ich habe diese wundervolle Erfahrung vor Kurzem machen dürfen. Wir hatten zwei Katzen. Eine von ihnen, Baghira wurde schwer krank und ist viel zu früh von uns gegangen. Unsere verstorbene Katze Baghira hat sich in ihrer noch lebenden Schwester Bijou gezeigt. Unfassbar, ich habe etwas Zeit gebraucht, um das zu realisieren. Jetzt weiß ich, sie ist hier, bei uns und ich bin unendlich dankbar. Die Seele kann reisen. 🙏🏼❤️

    Antworten
    • Sandra Tilgner

      Hallo Jasmin, vielen Dank für dein Feedback und deine Geschichte! Ich finde es super schön, die Erfahrungen anderer zu lesen, denn viele, die auf diesen Blogbeitrag stoßen, sind in Trauer über den Tod eines geliebten Tieres. Wir geben mit unseren Geschichten Hoffnung, was mich sehr glücklich macht. 🙂

      Antworten
    • Monika Krappinger

      Hallo Jasmin! Mich schütteln Weinkrämpfe, die Tränen laufen unaufhaltsam, meine geliebte Bounty ist vor 3 Tagen gestorben. Ich war 4 Tage im Urlaub und immer wenn ich weg bin, schaut meine Tante auf meine 2 Lieblinge. Bin Dienstag weggefahren und Freitag auf der heimfahren sagte mir mein Mann, dass Bounty Donnerstag gestorben ist. Sie war eine Kuschelkatze, immer bei mir. Meine Katzen sind beide über 12 Jahre alt. Bounty war kuscheliger, als Suri ist. Nach deinem Beitrag und den Beitrag anderer hoffe ich das Bounty in Suri weiterleben soll. Ich vermisse sie so, bin am Heulen.

      Antworten
    • Jacqueline löbbert

      Ja, ich glaube an Reinkarnation. Unsere kleines käterchen ist drei Monate alt und zeigt dieselben Verhaltensweisen wie unsere im Mai verstorben Pflegekatze. Vor allem ist er nach einem Tag zutraulich gewesen, schläft bei einem usw.. Das tat sie auch und vor allen wir sahen ihn auf Foto und wussten sofort das ist unserer also war da keine Frage mehr wir haben ihn Mittwoch abgeholt.

      Antworten
  10. Wilhelm Ralf

    Verblödet, wie viele Menschen sind, glauben sie, bei allem, was ihren Horizont übersteigt, nicht an das, was das Universum eigentlich ausmacht. Es braucht schon eine gehörige Portion an Dummheit zu glauben, dass alles Zufall ist! Alle Wesen dieser Erde sind ein Teil dieser unvorstellbaren Weite dieses Universums. Schon Murphy hat es seinem Buch „Tod, wo ist dein Stachel“ konkret durch Untersuchungen aufgeführt. Dass es bei allen Wesen messbare Elektronen gibt, Mensch 50.000.000 lebend und nach dem Tod immer noch aktive 10.000.000, die die Fähigkeit einer sogenannten Seele haben. Das Buch habe ich schon vor 40 Jahren gelesen und ich frage mich, wie es sein kann, dass dieses bis heute nicht durchgedrungen ist.

    Antworten
  11. Abeln Tina

    Hallo,
    ich bin auch auf deine Seite jetzt durch Zufall gestoßen, da ich mich über das Thema Reinkarnation informieren wollte. Unser kleiner Mann ist Anfang Februar nach 16 wunderschönen Jahren von uns gegangen. Nun wollte ich sein restliches Hundefutter verkaufen. Dabei stieß ich bei den ganzen Anzeigen auf Werbung (Tierschutz). Eigentlich wollte ich die ganzen Hunde dort nicht sehen, aber irgendetwas hat mich getrieben. Als ich die Seite öffnete, wurde mir ein 3 Monate alter Welpe angezeigt und mir wurde ganz anders. Dieser kam auf die Welt als meiner von uns ging, heißt genauso und sieht fast genauso aus. Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Ist es Vorsehung oder nur ein dummer Zufall ? Ich glaube aber trotzdem an das was du vorher schon alles geschrieben hast. Trotzdem stecke ich in einem großen Zwiespalt, ob ich den Welpen holen soll oder nicht, da die Erinnerungen noch so frisch sind und auch ein neuer Hund leider irgendwann von mir geht und diese Zei war furchtbar.
    Liebe Grüße

    Antworten
    • Sandra Tilgner

      Ich kann deine Gefühle vollkommen nachvollziehen! Wenn man bereits die Erfahrung gemacht hat, dass ein geliebtes Tier von einem geht und den Schmerz durchlebt hat, fragt man sich unweigerlich, ob man das noch einmal aushalten kann. Aber wir müssen nach vorn schauen und ein Tier gibt einem so viel, darauf möchte ich nicht verzichten! Auch wenn der Abschied sehr lange sehr weh tut, so genieße ich jetzt jeden Moment mit Zoe so sehr, weil ich weiß, es endet eines Tages.

      Antworten
    • Sandra Tilgner

      Ich kann deine Sorge vollkommen nachvollziehen und frage mich auch heute schon, kann ich noch einmal einen Hund adoptieren, wenn Zoe nicht mehr da ist? Kann ich erneut den Schmerz ertragen, wenn er/sie von mir geht? Aber auf der anderen Seite haben wir so viel Liebe zu geben und es sind wunderschöne Jahre, die man gemeinsam verbringen darf. Ja, der Schmerz wird sehr intensiv sein, aber es wird auch eine Zeit geben, da wird er abflachen, bis nur noch die schönen Erinnerungen bleiben.

      Antworten
  12. W. Ralf

    Unsere Jessy Kavalier King Charles 20.03.2013 – 04.04.2023 fehlt mir so sehr. Sie war für mich auch etwas
    ganz besonderes. Wenn ich ganz sicher wüsste, dass Jessy in der Hündin ist, würde ich sie sofort zu mir
    holen. Alles andere ginge aus Liebe zu meiner kleinen einfach nicht!
    Ralf

    Antworten
  13. Tatijana Jovanov

    Hallo. Gestern ist meine kleine Lola unerwartet gestorben, mein Schmerz ist sehr groß! Mit deiner Geschichte hast du mir Hoffnung gemacht, dass meine Kleine in einem anderen Hund wieder kommt! Danke schön.

    Antworten
  14. Christin Lindner

    Hallo, ich bin auf deine Geschichte gestoßen, weil eine Antwort haben wollte. Kann die Seele von einem Hund in einen anderen übergehen?

    Also meine Hündin (9) ist im März an einem Darmverschluss gestorben. Es war die Hölle für mich, weil wir eine ganz besondere Beziehung zueinander hatten (Seelenverwandte). Sie ist Donnerstag gestorben und ich habe mir den Dienstag darauf einen neuen Hund geholt, weil ich es einfach nicht ausgehalten habe.
    Was soll ich sagen? Sie ist ihr so krass ähnlich, dass ich fortan daran glaube. Die ganzen Eigenschaften 1zu1, die der neue Hund an den Tag legt, ist Wahnsinn, es fällt sogar meinen Freunden/Familie auf.

    Antworten
  15. Jessica Pape

    Hallo
    ich bin durch Zufall auf diese bemerkenswerte Geschichte gestoßen.
    Am ersten Januar musste ich meinen geliebten Labrador nach wundervollen neun Jahren einschläfern lassen.
    Im Augenblick suchte ich nach seiner Seele… und vielleicht habe ich sie gefunden. Nächste Woche können wir uns einen Labrador ansehen, auch ein brauner… und jetzt kommt’s… er hat am selben Tag Geburtstag wie mein letzter… ich hoffe so sehr seine Seele gefunden zu haben… liebe Grüße und danke für deinen Bericht

    Antworten
    • Sandra Tilgner

      Hallo Jessica, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich drücke dir die Daumen, dass die Seele deines verstorbenen Hundes wieder irgendwann bei dir sein wird. 🙂

      Antworten
  16. Nicole

    Hallo, ich habe eben deinen Bericht gelesen weil ich nach etwas gesucht habe,ob Tiere als Tiere wieder geboren werden und meine Frage war in sofern beantwortet das Katze als Hund wieder kam.Ich glaube tatsächlich daran,das kann ja nicht alles gewesen sein oder? auch bei Menschen. Am 6 März mussten wir unsere Katze einschläfern lassen, sie war mein Seelentier und Kindersatz trotz Vorgänger. Akutes Nierenversagen und obwohl nicht alles nachgelesenes auf sie zutraf,mach ich mir Vorwürfe das ich schneller belesener intuitiver hätte handeln sollen,wo ich doch immer diese einzigartige Verbindung zu ihr hatte und natürlich möchte ich noch kein anderes Tier sondern sie. meine These und aus dem Aufklärungsbericht müsste ich noch warten auf ein Neugeborenes, richtig? ich fand deinen Bericht sehr tröstlich und der Vergleich mit der Rückenlehne und andere Ähnlichkeit – Gänsehaut.lg

    Antworten
    • Sandra Tilgner

      Hallo Nicole. Wenn man sich meine Haustiere seit meiner Kindheit anschaut (immer ein anderes Tier) und deren Charaktereigenschaften und das Wesen, dann müsste ich sogar behaupten, dass es immer ein und dieselbe Seele war. Denn jedes Tier, erst ein Wellensittich – dann Zwerghamster – über Katze – bis jetzt zum Hund, waren sich super ähnlich und ich hatte zu allen eine sehr tiefe Bindung. Das ist schon echt bemerkenswert. Leider muss man aber auch sagen, dass jedes Tier vor seiner Zeit gestorben ist und nie wirklich ein langes Leben hatte. Also gewissermaßen immer aus dem Leben gerissen wurde. Vielleicht fördert das, das Wiederkommen, weil die Zeit eigentlich noch nicht reif war.

      Antworten
      • Elena

        Hallo Sandra,
        Ich freue mich sehr, dass du mit Zoe/Maddox wieder glücklich bist.
        Kurz vor Weihnachten 2022 hat uns unser 20-jähriger Kater Tiger verlassen. Er war zum Schluss sehr schwach und krank. Wir alle waren unendlich traurig.
        Ein paar Wochen später war ich mit meiner Tochter einkaufen. Im Auto hat sie sich Tierheimseiten und eBay Kleinanzeigen angeschaut, sie hat immer wieder nach Tiervermittlungen geguckt. Dann hat sie ein kleines Kätzchen gesehen, das ihr irgendwie so richtig leidtat. Sie musste mich nicht lange überreden. Am gleichen Tag haben wir das Kätzchen abgeholt.
        Schon nach einer Woche stellte sich heraus, dass Dascha (das neue Kätzchen) sehr viel Ähnlichkeiten mit dem verstorbenen Tiger hatte. Sie saß mit uns am Tisch dort, wo auch Tiger gerne saß, sie besuchte auch unsere Nachbarn und saß vor dem Fenster dort, wo Tiger immer saß, damit sie ihm das Fenster öffneten.
        Nun wurde unsere Dascha heute überfahren. Sie war erst acht Monate alt. Wir haben sie neben dem Tiger beerdigt. Unser Schmerz ist so groß, das kann man nicht beschreiben.
        Warum hat uns Tiger/Dascha verlassen?
        Wir vermissen die beiden so sehr.

      • Sandra Tilgner

        Oh mein Gott, das ist so traurig ein geliebtes Tier bereits nach so kurzer Zeit wieder gehen lassen zu müssen. 🙁 Ich hoffe das Tiger/Dascha bald wieder bei euch ist. 🙂

      • Sandra Bellarosa

        Ich bin tief berührt, aber auch erleichtert.
        Ihr schreibt so wunderbare Geschichten.
        Mein ist nur eine ganz andere, es geht um ein Nymphensittich junges 7 Wochen.
        Meine Henne hatte 5 Eier gelegt, 2 haben es nicht geschafft, aber noch am Anfang.
        Die anderen 3 sind schön und gesund. Leider ist meine Fly gegen die Scheibe geflogen. Als ich nach Hause kam, lag sie zitternd am Boden. Ich habe Sie gleich auf den Arm genommen. Sie war so hilflos. Ihr Herz klopfte zusammen mit meinem, aber sie schlief in meinen Armen ein!
        Es schmerzt so sehr, es sind noch 2 da und natürlich die Mama und der Papagei, sie trauern auch. Ich habe sie bei uns auf Reisen geschickt, und jetzt weiß ich, dass sie wieder kommt.
        Danke

    • Ralf M.W.

      „Es gibt ein Leben nach dem Tod“ und das für alle „Wesen dieses Universums“, die Unendlichkeit spricht ein klares „Ja“ dafür! Es ist schlimm, wenn das diese Wesen überhaupt infrage stellen. Denn das spricht ganz klar für eine geistige Fehlentwicklung, nicht für ein wissenschaftliches Wissen! Man muss nicht auf das Einzelne schauen, immer das Ganze betrachten, das ist wie bei allem. Dann erkennt man die Vollkommenheit dahinter. „Was ist Wissenschaft schon“. Zusammengetragene Informationen von sogenannten Akademikern, die grundsätzlich alles infrage stellen und genau das hat oft spezifische Hintergründe. Eine gewisse Gesellschaft will nicht, dass Menschen wissen, was wirklich ist und geschieht. Denn nur so können sie ihre Herrschaft vollziehen. „Geh in dich“ hör auf dein Herz!

      Antworten
  17. Hans

    Hi Sandra,
    bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen, habe selbst gar kein Haustier. Fand deine Geschichte traurig, aber auch schön und herzerwärmend.🙂 Das Thema Seele und Reinkarnation finde ich allgemein sehr spannend. Und ich glaube auf jeden Fall nicht, dass du mit der Meinung alleine bist!
    Alles Liebe dir und Zoe/Maddox, ob sie nun zwei oder eins sind! 😊

    Antworten
    • Sandra Tilgner

      Hallo Hans. Es freut mich, dass meine Geschichte auch Menschen erreicht, die kein Haustier haben. Ich finde über das Thema Tod wird noch zu wenig gesprochen. Ob jemand an Reinkarnation glaubt oder nicht ist erst einmal egal, aber irgendwas wird es schon geben, auch wenn wir uns vielleicht nicht dran erinnern, sollten wir wiedergeboren werden. 😉

      Antworten
      • Manuela

        Meine Dobermannhündin, die mein Ein und Alles war, musste ich mit 14 1/ 2 Jahren gehen lassen, am 20. April, fühle mich so leer ohne sie, deine Geschichte gibt mir Hoffnung.

    • Sabine

      Ich habe am 30.05.2023 meinem lieben braunen Labrador Balu verloren, geb. 14.3.11 – 30.5.23.

      Ich hoffe, dass er ein neues Leben bekommen hat oder bekommt, wo er wieder glücklich leben kann.

      Bin sehr traurig.

      Antworten
      • Barbara

        Liebe Sabine,
        Ich habe gestern mein Seelenhund Nele verloren. Sie war mein ein und alles. Unser Verbindung war sehr sehr tief. Ich fühle mich so verloren, bin nur am weinen und verzweifelt. Ich hoffe so dass mein Nelchen auch ein neues Leben hat und es ihr gut geht.Nicht zu wissen wo sie jetzt ist und wie es ihr geht schmerzt am meisten.
        Hoffe das dein Balu bei dir ist und dich tröstet. Wie geht es dir mit der Trauer? Wird dieser unsagbare Schmerz jemals leichter?
        Sei gedrückt!
        Barbara

    • Tomas Goralsky

      Hallo liebe Elena, herzliches Beileid. Ich hatte unter den Füßen meines Nachbarn ein kleines Vögelchen gefunden.
      Es war ein Baumpieper, ziemlich platt. Ein Flügelchen stand ab und die Beinchen haben wochenlang am Bauch geklebt.
      Pitzy wollte auch nicht so gerne leben und ich musste ihn lange, und für uns beide qualvoll zwangsernähren.
      Irgendwann spielten Kinder mit ihm und das eine sagte guck mal Tommy er trinkt von allein. Minuten später sagte das andere,
      guck mal er frisst von allein. Pitzy hat sich dann zu einem frechen lieben Vögelchen entwickelt, mit sehr ausgeprägtem Charakter
      und Persönlichkeit. Freilassen war nicht mehr möglich, wegen kleiner Behinderungen und fehlender Sozialisierung mit Artgenossen.
      Da ich hier im Tal der Stille überwiegend allein lebe, hat sich eine sehr innigliche Beziehung entwickelt. Auch zu meiner Frau, die so oft es geht, hier herkommt. Vor einigen Wochen hat sich Pitzylein eine Niereninsuffizienz zugezogen. Wir konnten sein Leben mit Tyrodelösung verlängern. Er ist ein Jahr, einen Monat und 2 Tage alt geworden. In der Sterbenacht habe ich ihn in meine Hand gebettet. Ich bin wegen emotionaler Erschöpfung um 22:00 eingeschlafen. Um 2:00 wollte er auf meine Schulter klettern. Ich hatte geträumt, er wäre eine Spinne und habe ihn weggeschlagen. Pitzy war nicht ernsthaft verletzt, aber sehr verängstigt, hat sich vehement gewehrt wieder aufgenommen zu werden. Ich dachte, wenn noch so viel Energie da ist, wird er morgen früh noch leben. Habe das auch gependelt, aber nicht gefragt, ob noch zum Zeitpunkt meines Erwachens. Er lag dann tot im Käfig, noch warm. Wenn ich keine Hoffnung hätte, ihn nach meinem Übergang wiederzusehen, könnte ich das alles nicht ertragen. Es ist auch so nicht einfach. Pitzylein ich liebe Dich. Gruß an Euch, Tommy
      Gruß an Euch, Tommy.

      Antworten
    • Heike

      Auch ich bin zufällig auf diese Seite gekommen. Vor knapp zwei Jahren mussten wir unsere geliebte Hündin gehen lassen. Bei ihr sollte nur ein Routineeingriff stattfinden. Die Tierärztin hat so viel falsch gemacht. Was man falsch machen kann. Zum Schluss mussten wir unsere geliebte Matilda in der Tierklinik (wo wir sie nach der falschen Behandlung) hingebracht haben, erlösen lassen. Es wäre zu lang, alles zu schreiben. Wir haben eine Tierkommunikation machen lassen. Wir haben sehr schnell eine andere Hündin aus dem Tierschutz zu uns geholt. Der Schmerz über Matilda und das ganze Erlebte sind nach wie vor da. In diesem Jahr soll auch noch ein Gerichtstermin dazu stattfinden.
      Ich weiß, dass Matilda dadurch nicht mehr zurückkommt. Ich wünsche mir nur, dass das Gericht genauso die Behandlungsfehler sieht. Für die ganzen Lügen der Tierärztin habe ich zum Glück Beweise. Und deren ganzen Widersprüchen.
      Pauline unsere neue Hündin ist irgendwie eine Mischung zwischen unserer Matilda und davor unsere Hündin Laalaa. Ich glaube ganz fest daran, dass die Zwei in Pauline sind. Pauline hat das Fell von beiden, einmal gestromt (wie Laalaa) und Punkte wie Matilda. Auch ist sie vom Verhalten her den Zweien sehr ähnlich. Ich könnte noch so viel schreiben und auch berichten, über die Tierkommunikation und meiner eigenen Erfahrungen. Nur dann würde es auch zu viel werden.
      Ein Tier zu verlieren reißt ein, ein Stück Herz raus. Unsere Tiere sind Familie, wir geben alles für diese. Sie geben einem so viel, die Trauer dauert sehr sehr lange. Ich habe große Hoffnung, alle irgendwann wiederzusehen.
      Und es tut gut, hier zu schreiben. Ich weiß, wie es sich anfühlt. Trotzdem würden wir immer wieder einem anderen Tier ein gutes Zuhause geben. Solange wir es gesundheitlich können. Ich weiß nicht, wie es sein wird, wenn eins unserer zwei Pferde uns für immer verlassen. Wir haben mit unserem Wallach schon so viel durch. Tiere sind Leben, ich bin dadurch immer mehr mit der Natur verbunden. Man kann so viel durch und mit Ihnen lernen. Ich danke, dass ich hier schreiben durfte. Und wünsche allen, die ihr geliebtes Tier haben, gehen lassen mussten, ganz viel Kraft und alles Liebe und Gute.

      Antworten
      • Dani

        Hallo Heike,
        ich habe gerade gelesen, dass ihr eine Tierkommunikation durchgeführt habt.
        Darf ich fragen wie diese im Ablauf war und was dabei gemacht wird? Bekommt man tatsächlich Antworten?

        Liebe Grüße Dani

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dir auch gefallen…

Krallen schneiden beim Hund – So wird’s richtig gemacht!

Krallen schneiden beim Hund – So wird’s richtig gemacht!

Die Krallenpflege ist entscheidend für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Hunden. Erfahre, warum das Schneiden der Krallen wichtig ist, wie du es richtig machst und welche Risiken zu lange Krallen mit sich bringen. Zudem erhältst du Tipps zur Pflege und erfährst, wann ein Tierarztbesuch ratsam ist.

Hund kastrieren – Vor- und Nachteile einer Kastration

Hund kastrieren – Vor- und Nachteile einer Kastration

Finde heraus, was eine Kastration ist, wann und warum sie sinnvoll sein kann und welche Vor- und Nachteile sie mit sich bringt. Informiere dich über den Ablauf, die Kosten und das Risiko des Eingriffs sowie über seine Auswirkungen auf das Verhalten deines Hundes.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner